Der IDEXX Milchträchtigkeitstest verwendet sogenannte PAGs in der Milch, das sind trächtigkeitsassoziierte Glykoproteine, zum Nachweis der Trächtigkeit.

Die PAG-Konzentration in der Milch steigt bei vielen Tieren während der Trächtigkeit schnell und deutlich an und fällt nach der Geburt oder bei einem Abort relativ schnell wieder ab.

Damit kann die Trächtigkeit

  • bei Rindern bereits 28 Tage nach der Besamung und 60 Tage nach der Abkalbung,
  • bei Ziegen 28 Tage nach der Besamung und 60 Tage nach dem Kitzen,
  • bei Schafen 60 Tage nach der Besamung und 80 Tage nach der Ablammung,

bestätigt werden.

Dadurch können Züchter nicht-trächtige Tiere schnell identifizieren und rechtzeitig eine erneute Besamung durchführen. Damit stellt der Trächtigkeitstest ein effektives Instrument im Herdenmanagement dar.

Die Probeflaschen für den Trächtigkeitstest werden vom Labor zur Verfügung gestellt.

Seit Oktober 2017 gibt es für LKV Mitglieder ein „Fruchtbarkeitspaket“, welches dem Landwirt, bei intensiver Nutzung des Trächtigkeitstest, einen preislichen Vorteil bringt.

Speziell für Züchter ergibt sich der größtmögliche Nutzen bei der Verwendung des Trächtigkeitstest natürlich in der Zusammenarbeit mit dem LKV, indem die Probenziehung laufend und systematisch von den Außendienstmitarbeitern des LKV erfolgt.